La pizzeria “IL SAGITTARIO” è stata inaugurata il 9 maggio del 1998 dalla passione per questa professione dei fratelli Amadio,che da sempre operano nel settore della ristorazione.


Giusy dopo aver frequentato la scuola alberghiera ha seguito sin da subito le orme del fratello Vito, che operava già nei migliori ristoranti e pizzerie di Torino e non solo, sin dal 1987.


Anche la scelta del nome non a caso ricade per l’appunto dal fatto che i due fratelli sono nati entrambi nel mese di dicembre sotto il fortunato segno del Sagittario.


Da sempre il nostro punto di forza è stata l’unione e la conduzione familiare dell’azienda.Il nostro interesse primario è soddisfare il cliente,ma anche e soprattutto essere soddisfatti noi stessi del nostro operato, per questo motivo da sempre siamo continuamente alla ricerca delle migliori materie prime,selezionando con cura tutte le aziende che collaborano con noi affinché sulla tavola arrivi sempre un prodotto fresco , genuino,col miglior rapporto qualità-prezzo.


Date un occhiata alla nostra fotogallery,potete seguirci anche su facebook,e se vi và potete scriverci all’indirizzo email che trovate sul sito.


Se siete già venuti a trovarci lasciate un vostro commento sulla nostra bacheca,accettiamo gli elogi ma anche sopratutto le critiche perché sono utili per migliorarci.


Grazie per aver visitato questa pagina.

VITO e GIUSY.




  RISTORANTE E PIZZERIA IL SAGITTARIO Piazza Papa Giovanni XXIII 15
10095 Grugliasco (TO)
italia
011781687
pizzeriailsagittario@gmail.com

ID ANTICONTRAFFAZIONE
N. 11395

Certifica la tua azienda. Richiedi ID anticontraffazione Certifica che la tua Azienda è in possesso dei requisiti richiesti per l’inserimento in Eccellenze Italiane e richiedere l’erogazione di un ID Anticontraffazione, che sarà impresso sul certificato e sulla vetrofania che provvederemo a consegnarti e potrai poi esporre al pubblico.
RICHIEDI ID
Segnala un’eccellenza Se conosci un’attività che reputi eccellente, puoi segnalarcela e fare in modo che ottenga il giusto riconoscimento
Segnala
Foto
ristoranti Trattoria Osenna

Il gusto del genuino


La nostra cucina si caratterizza per l'utilizzo di materie prime di prima scelta


Alla Trattoria Osenna puntiamo a lasciare un ricordo indelebile nella memoria gustativa di chi ci viene a trovare. 


Cerchiamo di far conoscere la Toscana e la Val d’Orcia attraverso i loro piatti tipici, unendo sapientemente a materie prime di altissima qualità e a km0, il sapore della tradizione e un pizzico di creatività.


Ci piace il “Fatto a Mano”, la pasta, la farina, le carni provengono dagli allevamenti di famiglia o da produttori locali.


Foto
ristoranti Restaurant Gandria

Das Gandria präsentiert sich mit einer neuen Struktur und einem neuen Image unter der erfahrenen Führung des Küchenchefs und Inhabers Adriano Peroncini.

Das Restaurant basiert auf einem fundamentalen Prinzip, das das Angebot und somit die handwerkliche Herstellung jeder Produktkategorie der Speisekarte auszeichnet, wie beispielsweise frische Pasta, Kräuter und aromatisierte Öle, Marinaden, Geräuchertes, Desserts und Glace.

Die Weinkarte vervollständigt das gastronomische Angebot mit einer breiten Auswahl an italienischen Etiketten und autochtonen Rebsorten aus bekannten sowie jungen Weinkellern.


Die Küche ist eine Werkstatt, in der Ideen Form annehmen. Unsere Wurzeln und Traditionen stehen im Mittelpunkt. Diese schöpfen aus unseren Erfahrungen allmählich die neue Lebenskraft, die es braucht, um unsere Kreativität zu entwickeln, ohne jemals unsere Identität und Herkunft zu vergessen.

Die Küche des Gandria gründet sich genau auf diesen Punkt und hebt die handwerkliche Herstellung, die Frische, die Herkunft und Saisonalität der Produkte hervor. Insbesondere handelt es sich dabei um spezielle italienische Produkte wie die “cipolla di Tropea” (rote Zwiebel aus Kalabrien), die “uova delle Langhe” (Eier aus dem Piemont), den “finocchietto marchigiano” (Fenchel aus den Marken), die “nocciola gentile IGP dal Piemonte” (Haselnuss aus dem Piemont), die “limoni di Amalfi” (Zitronen aus Kampanien), die apulischen “cime di rape” (Stängelkohl) und Artischocken, die “zucche mantovane” (Kürbissorte aus der Lombardei; blaue Bischofsmütze) sowie spezielle Kartoffelsorten aus dem fernen Apulien. Dies sind lediglich einige Beispiele, die am besten zeigen, welche Idee von italienischer Kultur wir in den Vordergrund stellen möchten.

Die wirkliche Neuheit von Adriano besteht darin, eine moderne italienische Küche mit antikem Geschmack zu bieten, sprich Gerichte, die zum Erbe der italienischen Kultur gehören und heute auf dem Schweizer Markt noch unbekannt sind, nach seinem eigenen Stil und seinen modernen Kochmethoden anzubieten, im absoluten Respekt jeder Zutat – von der ärmsten bis zur namhaftesten.

“Das Beste zum Schluss”: Die Confiserie ist eine weitere Stärke, über der die Phantasie und die Vorstellung des Desserts nach Adriano in absoluter Freiheit mit Rezepten eigener Kreation rotieren.


In Taranto geboren und aufgewachsen, verlässt Adriano nach der ersten und einzigen beruflichen Erfahrung in Apulien seine Heimatregion, um sich lange weiterzubilden und das italienische Territorium kulinarisch zu erforschen.

Er erlangt das Diplom der Hotelfachschule in Senigallia, in Zentralitalien, wo er seine beruflichen Erfahrungen in Luxushotels zwischen den Marken und dem Comersee erweitert, um dann 1997 in London zwei weitere Erfahrungen bei sternengekrönten italienischen Restaurants zu sammeln (Toto's – Halkin Hotel).

Seinen Weg ausserhalb der italienischen Grenzen setzt er fort mit der EXPO 1998 in Portugal, wo er als junger Lehrer in Zusammenarbeit mit dem italienischen Kulturinstitut Lissabon regionale italienische Küche unterrichtet.

Daraufhin arbeitet er erneut in England, auf den Kanalinseln, als Küchenchef bei einem “Charme & Relax” und siedelt dann nach Bermuda über, um als Head Chef tätig zu sein.

Er kehrt im Sommer 2000 nach Italien zurück, wo er beim renommierten, mit drei Gabeln des “Gambero Rosso” ausgezeichneten “Tivoli” in Cortina d'Ampezzo bis zur Geschäftseinstellung bleiben wird.

2002 zieht er definitiv nach Mailand. Hier entdeckt er das “Paradies” punkto Produktqualität und -varietät. Die Gelegenheit, mit vorzüglichsten Rohstoffen aus ganz Italien und dem Ausland zu arbeiten, ermöglicht es ihm, einen kaum übertreffbaren Kreativitäts- und Dynamiksprung zu vollziehen sowie seine grosse Leidenschaft für die Confiserie und den Natursauerteig zu entwickeln. Dies ist die Zeit, die er selbst als seine “Vollendungswerkstatt” bezeichnet.


Er erlangt drei Berufszertifikate in Confiserie und verfasst ein Kochbuch zum Thema Business Lunch, ein Werk, das Stil, grafisches Design und Kommunikation des Essens perfekt verbindet.

Seit 2008 zieht er zwecks eines gemeinsamen Lebensprojekts mit seiner Zürcher Ehefrau nach Zürich und sammelt sozusagen als “Anlauf” zwei Berufserfahrungen als Küchenchef, wo er sein Potenzial und seine Vorstellung von Küche jedoch nicht voll ausschöpfen kann.

An der Schwelle seines achten Jahres in Zürich beschliesst er, das Restaurant Gandria in einem der bezauberndsten Quartiere der Stadt zu übernehmen.

Foto
ristoranti Ristorante Pizzeria Biondo

Wir bedienen Sie gerne in unserem Restaurant. Geniessen Sie unsere italienischen Spezialitäten in einem wundervollen Ambiente. Sie werden sich bei uns ab der ersten Minute wohl fühlen.

Das Restaurant kann bis zu 42 Gäste empfangen. Unsere Speisekarte überzeugt dank seiner Vielfalt. Wir legen sehr viel Wert auf frische und sorgfältig ausgewählten Produkte.


Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns heute noch!