Osteria di arrosticini e carne




  OSTERIA BATTISTI Via C. Battisti 188
65122 Pescara (PE)
italia
3394602561
petti.paola@gmail.com

ID ANTICONTRAFFAZIONE
N. 11012

Certifica la tua azienda. Richiedi ID anticontraffazione Certifica che la tua Azienda è in possesso dei requisiti richiesti per l’inserimento in Eccellenze Italiane e richiedere l’erogazione di un ID Anticontraffazione, che sarà impresso sul certificato e sulla vetrofania che provvederemo a consegnarti e potrai poi esporre al pubblico.
RICHIEDI ID
Segnala un’eccellenza Se conosci un’attività che reputi eccellente, puoi segnalarcela e fare in modo che ottenga il giusto riconoscimento
Segnala
Foto
ristoranti Agriturismo La Rondanina

“La Rondanina nasce all’interno dell’ Azienda Agricola La Caminà per volontà della famiglia Bargazzi per sancire quel legame profondo con il territorio che dovrebbe caratterizzare tutte le produzioni agricole.


Un ambiente esclusivo dove assaporare i gustosi piatti della tradizione accompagnati da un buon bicchiere di Gutturnio della nostra cantina.


Ideale per un pranzo in famiglia nell’ampia sala a volte, per una merenda tra amici o per una romantica cena nelle intime salette.


"Questa è inoltre la location perfetta per organizzare la vostra cerimonia nuziale da sogno.”

Foto
ristoranti Quelchec'è Osteria... Taste of Sicily

La filosofa del ristorante punta sull’utilizzo delle tradizioni in chiave innovativa.


È tutto da scoprire, è una novità seguita da un’altra novità e da un’altra.


Potreste Trovare una birra croccante vicino ad una tagliata è trovarla insolita ma meravigliosa al palato.

Foto
ristoranti Osteria Il Gallo - Rimini - Since 1995

La storia dell’Osteria il Gallo risale all’anno 1995 quando, la mia famiglia, acquista l’immobile e vi crea un ristorante di pesce molto noto ai tempi. Al raggiungimento dell’età pensionabile, Vittorio e Camilla, i miei genitori, mi cedono l’attività e, piena di energia, comincio a pensare a qualche novità…


E’ così che nel 2003 decido di creare ed importare a Rimini la ormai famosa “Pizza al Metro”!


Forte di un’esperienza trentennale tramandata dai miei genitori, abbino il saper fare, i rituali e le regole codificate all’arte della pizza alla passione e all’amore per la cucina, perché si sa: per dare vita ad “un’opera culinaria” è necessaria una certa filosofia di vita e nobiltà d’animo.


Per i miei clienti scelgo solo prodotti di qualità e certificati con D.O.C, D.O.P

e I.G.P. Coccolo anche i palati più esigenti con partner selezionati tra cui l’azienda agricola Zavoli per la fornitura dei salumi; per gli Hamburger, l’azienda Ham Gourmet Burger e per la fornitura di carne, l’azienda agricola San Giobbe.


Una cucina tradizionale rivisitata in chiave moderna. Portate apparentemente semplici, ma ricercate nei minimi dettagli. Gli amanti della cucina genuina potranno gustare la bontà tipica del ristorante km0, con prodotti selezionati e freschissimi.


La nostra Pizza al Metro è un mix di sapori, abbinamenti e gusti che vi conquisterà al primo boccone, per un momento di gusto… indimenticabile!


Buona degustazione,


Silvia


Foto
ristoranti Restaurant Gandria

Das Gandria präsentiert sich mit einer neuen Struktur und einem neuen Image unter der erfahrenen Führung des Küchenchefs und Inhabers Adriano Peroncini.

Das Restaurant basiert auf einem fundamentalen Prinzip, das das Angebot und somit die handwerkliche Herstellung jeder Produktkategorie der Speisekarte auszeichnet, wie beispielsweise frische Pasta, Kräuter und aromatisierte Öle, Marinaden, Geräuchertes, Desserts und Glace.

Die Weinkarte vervollständigt das gastronomische Angebot mit einer breiten Auswahl an italienischen Etiketten und autochtonen Rebsorten aus bekannten sowie jungen Weinkellern.


Die Küche ist eine Werkstatt, in der Ideen Form annehmen. Unsere Wurzeln und Traditionen stehen im Mittelpunkt. Diese schöpfen aus unseren Erfahrungen allmählich die neue Lebenskraft, die es braucht, um unsere Kreativität zu entwickeln, ohne jemals unsere Identität und Herkunft zu vergessen.

Die Küche des Gandria gründet sich genau auf diesen Punkt und hebt die handwerkliche Herstellung, die Frische, die Herkunft und Saisonalität der Produkte hervor. Insbesondere handelt es sich dabei um spezielle italienische Produkte wie die “cipolla di Tropea” (rote Zwiebel aus Kalabrien), die “uova delle Langhe” (Eier aus dem Piemont), den “finocchietto marchigiano” (Fenchel aus den Marken), die “nocciola gentile IGP dal Piemonte” (Haselnuss aus dem Piemont), die “limoni di Amalfi” (Zitronen aus Kampanien), die apulischen “cime di rape” (Stängelkohl) und Artischocken, die “zucche mantovane” (Kürbissorte aus der Lombardei; blaue Bischofsmütze) sowie spezielle Kartoffelsorten aus dem fernen Apulien. Dies sind lediglich einige Beispiele, die am besten zeigen, welche Idee von italienischer Kultur wir in den Vordergrund stellen möchten.

Die wirkliche Neuheit von Adriano besteht darin, eine moderne italienische Küche mit antikem Geschmack zu bieten, sprich Gerichte, die zum Erbe der italienischen Kultur gehören und heute auf dem Schweizer Markt noch unbekannt sind, nach seinem eigenen Stil und seinen modernen Kochmethoden anzubieten, im absoluten Respekt jeder Zutat – von der ärmsten bis zur namhaftesten.

“Das Beste zum Schluss”: Die Confiserie ist eine weitere Stärke, über der die Phantasie und die Vorstellung des Desserts nach Adriano in absoluter Freiheit mit Rezepten eigener Kreation rotieren.


In Taranto geboren und aufgewachsen, verlässt Adriano nach der ersten und einzigen beruflichen Erfahrung in Apulien seine Heimatregion, um sich lange weiterzubilden und das italienische Territorium kulinarisch zu erforschen.

Er erlangt das Diplom der Hotelfachschule in Senigallia, in Zentralitalien, wo er seine beruflichen Erfahrungen in Luxushotels zwischen den Marken und dem Comersee erweitert, um dann 1997 in London zwei weitere Erfahrungen bei sternengekrönten italienischen Restaurants zu sammeln (Toto's – Halkin Hotel).

Seinen Weg ausserhalb der italienischen Grenzen setzt er fort mit der EXPO 1998 in Portugal, wo er als junger Lehrer in Zusammenarbeit mit dem italienischen Kulturinstitut Lissabon regionale italienische Küche unterrichtet.

Daraufhin arbeitet er erneut in England, auf den Kanalinseln, als Küchenchef bei einem “Charme & Relax” und siedelt dann nach Bermuda über, um als Head Chef tätig zu sein.

Er kehrt im Sommer 2000 nach Italien zurück, wo er beim renommierten, mit drei Gabeln des “Gambero Rosso” ausgezeichneten “Tivoli” in Cortina d'Ampezzo bis zur Geschäftseinstellung bleiben wird.

2002 zieht er definitiv nach Mailand. Hier entdeckt er das “Paradies” punkto Produktqualität und -varietät. Die Gelegenheit, mit vorzüglichsten Rohstoffen aus ganz Italien und dem Ausland zu arbeiten, ermöglicht es ihm, einen kaum übertreffbaren Kreativitäts- und Dynamiksprung zu vollziehen sowie seine grosse Leidenschaft für die Confiserie und den Natursauerteig zu entwickeln. Dies ist die Zeit, die er selbst als seine “Vollendungswerkstatt” bezeichnet.


Er erlangt drei Berufszertifikate in Confiserie und verfasst ein Kochbuch zum Thema Business Lunch, ein Werk, das Stil, grafisches Design und Kommunikation des Essens perfekt verbindet.

Seit 2008 zieht er zwecks eines gemeinsamen Lebensprojekts mit seiner Zürcher Ehefrau nach Zürich und sammelt sozusagen als “Anlauf” zwei Berufserfahrungen als Küchenchef, wo er sein Potenzial und seine Vorstellung von Küche jedoch nicht voll ausschöpfen kann.

An der Schwelle seines achten Jahres in Zürich beschliesst er, das Restaurant Gandria in einem der bezauberndsten Quartiere der Stadt zu übernehmen.